Direkt zum Seiteninhalt
Gartengestaltung Goldener Schnitt
Gartengestaltung Goldener Schnitt
  • Tipps und
  • Online-Rechner

für die perfekte Gestaltung:
der optimierte Garten
Gartengestaltung: zum Beispiel Thema Pflanzenhöhe
Beim Kauf und der Platzierung eine neuen Pflanze für den Garten stellt sich immer wieder die Frage nach der optimalen Höhe.
mehr zum Thema Pflanzenhöhe
optimale Pflanzenhöhe
Goldener Schnitt Rechner für Gestaltung mit Struktur
Mit dem Goldener Schnitt Rechner ermitteln Sie die fehlenden Teilstrecken der idealen Proportion.
Bei einer strukturierten Gartengestaltung sind Proportionen entscheidend für das Gelingen.

Goldener Schnitt Rechner
Kreis berechnen - Eingabe Radius
Wenn Ihnen einige Werte bei der Kreisberechnung fehlen, Sie jedoch den Radius kennen,
nutzen Sie gerne unseren Kreisrechner:
Kreis berechnen - Eingabe Radius
Kreis berechnen - Eingabe Durchmesser
Wenn Ihnen einige Werte bei der Kreisberechnung fehlen, Sie jedoch den Durchmesser kennen,
nutzen Sie gerne unseren Kreisrechner:
Kreis berechnen - Eingabe Durchmesser
Kreis berechnen - Eingabe Umfang
Wenn Ihnen einige Werte bei der Kreisberechnung fehlen, Sie jedoch den Umfang kennen,
nutzen Sie gerne unseren Kreisrechner:
Kreis berechnen - Eingabe Umfang
Volumen umrechnen - Wert Milliliter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in ml und brauchen die Angabe jedoch in ccm oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Milliliter bekannt
Volumen umrechnen - Wert Centiliter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in cl und brauchen die Angabe jedoch in ccm oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Centiliter cl bekannt
Volumen umrechnen - Wert Centiliter bekannt
Volumen umrechnen - Wert Deziliter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in dl und brauchen die Angabe jedoch in ccm oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Deziliter dl bekannt
Volumen umrechnen - Wert Deziliter bekannt
Volumen umrechnen - Wert Liter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in l und brauchen die Angabe jedoch in ccm oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Liter l bekannt
Volumen umrechnen - Wert Liter bekannt
Volumen umrechnen - Wert Hektoliter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in hl und brauchen die Angabe jedoch in ccm oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Hektoliter hl bekannt
Volumen umrechnen - Wert Hektoliter bekannt
Volumen umrechnen - Wert Kiloliter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in kl und brauchen die Angabe jedoch in ccm oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Kiloliter kl bekannt
Volumen umrechnen - Wert Kiloliter bekannt
Volumen umrechnen - Wert Kubikmillimeter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in mm³ und brauchen die Angabe jedoch in cl oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Kubikmillimeter mm³ bekannt
Volumen umrechnen - Wert Kubikmillimeter bekannt
Volumen umrechnen - Wert Kubikzentimeter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in cm³ und brauchen die Angabe jedoch in cl oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Kubikzentimeter ccm oder cm³ bekannt
Volumen umrechnen - Wert Kubikdezimeter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in dm³ und brauchen die Angabe jedoch in cl oder m³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Kubikdezimeter dm³ bekannt
Volumen umrechnen - Wert Kubikmeter bekannt
Sie kennen den Volumenwert in m³ und brauchen die Angabe jedoch in hl oder mm³ oder ...
Nutzen Sie den Online-Rechner:
Volumen umrechnen - Wert Kubikmeter m³ bekannt
Neuronenvernetzung in kognitiven Regionen des Gehirns
Zitat:
"Die Neuronenvernetzung in kognitiven Regionen des Gehirns ermöglicht das Erinnern an Personen, Objekte oder Ereignisse. Durch die neuronale Plastizität dieser Vernetzungen können Menschen sich immer wieder neue Inhalte merken, also Lernen. Lernen hat auch starke Auswirkungen auf die Neuronen in den Seharealen selbst. Lernprozesse aktivieren den Austausch zwischen sensorischen und assoziativen Gehirnarealen.
 
Gehirne von Menschen und anderen Primaten sind in der Lage, bekannte Objekte und Personen mit hoher Genauigkeit zu erkennen, obwohl diese in der Regel in komplexe und dynamische Szenen eingebettet sind. Diese Fähigkeit beruht nicht zuletzt darauf, dass Lernen und neuronale Plastizität es unserem Gehirn auch noch im Erwachsenenalter erlauben, sich ständig neu an eine sich verändernde Umwelt anzupassen und seine Wahrnehmungsprozesse kontinuierlich zu optimieren. So begünstigt wiederholtes Beobachten erfahrungsgemäß das Erkennen.
 
Untersuchungen belegen, dass sich das Erkennen vage definierter Bilder durch das Lernen erheblich verbessert, und dass diese besseren Leistungen direkt mit Neuronen in einem klar definierbaren Sehareal in Verbindung stehen. Dort ansässige Neuronen kompensieren undeutliche visuelle Inhalte, indem sie verschiedene Gehirnregionen miteinander koordinieren, was zu einer lernabhängigen Zunahme der Information über visuelle Inhalte im Sehareal 4 führt. Neuronen im Sehareal 4 tragen also entscheidend dazu bei, die Unbestimmtheit von Wahrnehmungsinhalten aufzulösen. Sie interagieren dabei mit höheren Gehirnregionen, damit uneindeutige Bilder richtig interpretiert werden können.
 
Diese Befunde belegen, dass Lernen auch in den ‚niederen’ Seharealen zu Veränderungen des Informationsgehalts und der Aktivität von Neuronen führt. Sehen und Erkennen ist ein dynamischer Prozess. Dazu werden die kontinuierlich auf der Netzhaut ankommenden Signale mit den Erwartungen und Erfahrungen des Gehirns verrechnet. Diese Integration zwischen Input und Erwartungen findet bereits in den ‚niederen’ Seharealen statt - wir sehen folglich das, was wir gelernt haben zu erkennen.
 
Etwa ein Viertel des menschlichen Gehirns ist an der Verarbeitung visueller Information beteiligt. Der Sehprozess beginnt mit einem Vergleich der Lichtmenge auf der Netzhaut mit der Lichtmenge in der direkter Umgebung dieser Stelle. Visuelle Information aus der Netzhaut wird über den seitlichen Kniehöcker im Thalamus zur primären Sehrinde weitergeleitet. Die Sehrinde, eine dünne Schicht von Nervenzellen, etwa 2,5 mm dick und so groß wie eine 2-Euro Münze, befindet sich im Hinterhauptlappen auf der Rückseite des Gehirns. Die primäre Sehrinde ist dicht gepackt mit Zellen in vielen Schichten. In der mittleren Schicht, die Informationen aus dem seitlichen Kniehöcker erhält, haben Wissenschaftler Antworten gefunden, die den Antworten auf der Netzhaut und dem seitlichen Kniehöcker sehr ähnlich waren. Zellen in den Schichten oberhalb oder unterhalb dieser mittleren Schicht zeigen ein anderes Muster der Antworten. Sie reagieren auf Reize in der Form eines Balken oder einer Kante, und zwar jeweils in einer bestimmten Orientierung. Weitere Studien zeigten, dass verschiedene Zellen auf Linien verschiedener Orientierung oder Linien, die sich in eine bestimmte Richtung bewegen, reagieren. Obwohl der Prozess noch nicht vollständig verstanden ist, deuten neueste Forschungsergebnisse an, dass visuelle Signale in wenigstens drei getrennten Systemen verarbeitet werden. Ein System scheint vor allem Formen zu verarbeiten, ein zweites System vor allem Farbe und ein drittes System Bewegung, Ortsbestimmung und räumliche Organisation. Die Wahrnehmung verlangt, dass unterschiedliche Elemente so arrangiert werden, dass verwandte Elemente zusammen gruppiert werden. Dies basiert auf der Fähigkeit des Gehirns, Teile eines Bildes zusammenzufügen oder auch einzelne Bilder voneinander oder von ihrem jeweiligen Hintergrund zu trennen. Wie arbeiten all diese Systeme zusammen, wie erzeugen sie ein klares Bild der Objekte? Dies basiert kontinuierlich auf der Extraktion von biologisch relevanter Information und dem Vergleichen von neuer Information mit bereits abgespeicherter Information. Die akute sensorische Information aus mehreren Ursprüngen muss abgewogen und Entscheidungen getroffen werden. Entscheidungen zu treffen ist ein Teil dieser Fähigkeit. Das ist der kognitive Teil des Vorgangs, ein Wechselspiel zwischen sensorischer Information und bereits erworbenem Wissen."
Zitat aus:
 
http://www.neuroschool-tuebingen-schuelerlabor.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/lab/Das_Gehirn.pdf
Zurück zum Seiteninhalt